Wie kommt man zu Agility?


Ganz einfach man sucht sich einen Hund aus, der aufgeweckt und sehr lern freudig ist.
So erging es mir Januar 1996 als mein erster Berger dés Pyrenées in unseren Haushalt zog.

 

Nicko

Nicko wollte immer was Neues lernen, da bot es sich an, mit ihm Sport zu machen.

Ich lernte das Agility kennen, das in der OG Bietigheim-Bissingen eine noch neue Ausbildungspartner war und es machte Spaß, nebenbei machten wir unsere BH-Prüfung, um dann auf Turniere zu gehen.
 

Wir hatten eine tolle Zeit, da er sehr gerne seinen Schalk bei Turnieren einsetzte, erreichten wir irgendwann mit viel Spaß die A2, in der es genauso weiterging, kurz vor der A3 (2002) mußte ich mit ihm Agility aufhören (Herzklappenfehler). Er verstarb 2011, danke für die schöne Zeit.

______________________________________________________________________________________

Pascal

Da ich vom Agilityfieber erfasst war und mir dies fehlte, entschloss ich mich 2007 wieder einen Hund fürs Agility in unser Haus zu holen, außer Frage ein Berger.
 

Das war Pascal, ein total arbeitsverrückter Hund, dem nichts schnell genug ging. Er begriff schnell wie Agility ging, war dennoch schwer zu führen, da er sehr selbstständig und sehr schnell arbeitete. Bei Fehlern beschwerte er sich sehr massiv „auwa“, weil ich ihm es falsch zeigte. Erst durch den Tipp einer anderen Bergerbesitzerin: "Pascal läuft seinen Weg selbst, lerne du ihm die Abfolge der Geräte von hinten zu vermitteln" – toll!! also das musst ich nun lernen - und das schafften wir auch.


Beim 2ten Seminar bei Silas sagte dieser sogar, " ihr seid ja nun ein Team, jetzt könnt ihr durchstarten". Beim letzten Turnier in Remswieslauftal waren wir ein Team. Leider das letzte. Er verstarb plötzlich 2013, danke für die vielen lehrreichen Erfahrungen die ich mit ihm machen durfte.

​​

_______________________________________________________________________________________

Maurice

Ende 2007 zog noch Maurice, ein Blonder Berger, ein.

 

Maurice läuft nur an meiner Seite und ist leicht zu führen, wobei man das Gefühl hatte, Fraule macht’s gern, also mach ich es halt. Ab 2013 entwickelt er sich zu einem Super-Agilityhund, der jetzt auch seinen Spaß dabei zeigt, er arbeitet auf Distanz und mit viel Speed, 2013 startete er in der Regionalliga (sowie 2015).

 

2015 hat Maurice im SV Steinheim im A1 den 1. Platz mit 0 Fehlern und somit den Aufstieg ins A2 geschafft und das Spiel 1+2 machte er auch noch den 2. Platz mit 0 Fehler.

 

Inzwischen hatte Maurice viele Erfolge und ist im A3. Da er eine sehr konstante Leistung zeigt, ist er in den Mannschaften sehr gerne gesehen. 2016 war er bei der Bundesliga dabei.

 

2017 wurde er 10 Jahre und ist immer noch begeisterter Agilitygist. In diesem Jahr hatte er die größten Erfolge: „Badischer Meister Medium (als Einzelwertung für den SV Bretten) sowie in der Mannschaft 3. Platz.

 

Für Bietigheim-Bissingen startete er bei der Landesmeisterschaft-Württemberg 2017, der Letzte Jumping viel auf Maurice und die Verantwortung lag nun bei unserem Team, geschafft. Titel erkämpft.

 

Er Qualifizierte sich zur SV-DM und unterstütze bei der Bundesliga erfolgreich die 2. Mannschaft.


2018 durfte er wieder beim Baden-Cup (für SV OG Bretten) starten, er war super mit seiner Leistung, nicht der schnellste, doch er erreichte 421 Punkte von 450, somit wurde er 2. Vizemeister von 15 Startern. Die Mannschaft unter stütze er mit vielen Punkte, so dass er am Schluss auf dem obersten Treppchen stand, 1. Platz der Mannschaft.

Im Jahr 2018 startete Maurice auch wieder für SV OG Bietigheim-Bissingen in der Bundesligamannschaft.

Er teile sich den Startplatz mit Kuno und startete somit in Aubachtal für die Mannschaft. Er konnte 268 Punkte (von 300P.) für die Mannschaft sammeln. Es reichte leider nicht für's Finale.
Danach entschied ich mich, das es besser für ihn ist, in Rente zu gehen. Er darf im noch im Training machen da er immer noch Spaß an diesem Sport hat, nur eben ohne Hochleistung.

Viel Spaß als Rentner

zum vergrößer

auf Bild tippen

_______________________________________________________________________________________

Neo

Das ist mein Jüngster, er kam 2013 zu mir. Beim Agility stellt er sich recht gut an. Nach bestandener BH-Prüfung 2015, durfte er bei Turnieren mit laufen, da er ein sehr sensibler Berger ist, sollte er nur die Atmosphäre und den Trubel beim Turnierlauf erfahren. Dabei kasperte er oft noch herum.

 

Ab 2016 zeigte er, dass es ein ernsthafter Sport ist. Das Ergebnis: viele V-Läufe, so dass er Mitte des Jahres ins A2 aufsteigen konnte und beim HSV-Schwaiger kämpfte er um den Cup als dritt Bester.

2017 bewies er stärke, nur sein Tempo wäre noch steigerungsfähig. Er erreichte den Aufstieg ins A3.

Startete beim Baden-Cup (für SV OG Bretten) und erreichte den 15. Platz von 65 Large Hunden.
Er erreichte noch rechtzeitig die Qualifikation zur SV-DM, dabei sein ist alles. 15. Platz von 67. Startern im A-Lauf Large und 31. im Jumping.

Für den SV OG Bietigheim-Bissingen startete er in der Bundesliga und erreichten das Finale in Bad Soden. Dort unterstütze er mit seinem Können die Mannschaft, so dass wir gemeinsam den 3. Platz erreichten.

2018 durfte er wieder beim Baden-Cup (für SV OG Bretten) starten, er war super mit seiner Leistung, nicht der schnellste, doch er erreichte 428 Punkte von 450, somit wurde er 2. Vizemeister von 71 Startern. Die Mannschaft unter stütze er mit vielen Punkte, so dass er am Schluss auf dem obersten Treppchen stand, 1. Platz der Mannschaft.

Auch 2018 startete Neo für SV OG Bietigheim-Bissingen in der Bundesligamannschaft. Insgesamt konnte er 480 Punkte (von 600P.) für die Mannschaft zusteuern, dies reichte knapp, um ins Finale nach Darmstadt fahren dürfen.
Hier startete er für die Mannschaft jeweils mit voller Punktzahl 100 und 50 Punkte.
Im A3-Lauf lief es nicht ganz so gut, trotz einem 0 Fehlerlauf erreichte er den 20. Platz von 53 Startern.


Jetzt freuen wir uns auf das Jahr 2019.

zum vergrößer

auf Bild tippen